Säure-Basen-Balance


Die Grundlage für einen optimal funktionierenden Stoffwechsel ist ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt. Er ist somit die Basis für einen gesunden und vitalen Körper, denn alle Stoffwechselvorgänge im Körper werden durch den Säure-Basen-Haushalt reguliert.Es ist inzwischen allgemein bekannt, dass bei vielen gesundheitlichen Beschwerden das körpereigene Säure-Basen-Gleichgewicht zur sauren Seite hin verschoben ist. Wenn der Organismus zu „sauer“ ist, verlieren nicht nur die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) an Elastizität, auch die Energie fließt nicht mehr so gut durch den Körper, es entstehen Blockaden.

Die Ursachen für eine Übersäuerung können vielfältiger Natur sein: Allein bei der Zellregeneration entstehen ständig neue Säuren. Ebenso tragen Stress, Umwelteinflüsse und ein Zuviel an Genussmitteln wie Kaffee oder Alkohol , genauso wie übertriebener sportlicher Ehrgeiz dazu bei, den Organismus aus der Balance zu bringen.

Im Optimalfall ist der Körper in der Lage diese Schieflage auszugleichen. Die Säuren und Basen neutralisieren sich gegenseitig: sie reagieren zu Salz und Wasser, die beide über die Nieren problemlos ausgeschieden werden können.

Ablagerungen

Erst das Zuviel an Säuren, das einerseits durch die als Stoffwechselprodukt im Innern gebildeten Säuren entsteht, anderseits von den zugeführten Säuren verstärkt wird, bringt das Körpersystem in Stress. Er muss alle Säuren mit Basen neutralisieren. Das ist kein Problem, solange im Stoffwechsel ausreichend Mineralstoffe vorhanden sind. Können die Säuren nicht mehr ausreichend neutralisiert werden, werden sie im Gewebe an Fett und Wasser gebunden zwischengelagert. Dafür muss der Körper seine eigenen Mineralstoff-Depots angreifen wie Nägel, Haare, Bindegewebe, Knochen u.v.m. Diese sogenannten „Schlacken“ blockieren dann unseren Stoffwechsel. Die Versorgung unserer Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen ist behindert, genau wie der Abtransport der Stoffwechselgifte aus den Zellen. Die Folge kann die Einschränkung unserer Leistungsfähigkeit und des körperlichen Wohlbefindens sein, bis hin zu schwerwiegenden Erkrankungen.

Warnsignale

Gerne überhören wir die Warnsignale unseres Körpers wie z.B. Magenschmerzen, Glieder-und Gelenkschmerzen, Kreislaufprobleme oder Konzentrationsschwäche. Im Gegenteil: mit Tabletten gegen Schmerzen und Kaffee gegen die Müdigkeit setzen wir unseren Körper noch mehr unter Druck. Solange bis er rebelliert und komplett ausfällt, denn sinkt der pH-Wert des Blutes auf 6,9 erleidet man einen Herzinfarkt.

Energiefluss im Körper

Nicht nur auf der physischen Ebene ist die Übersäuerung ein ernsthaftes Problem. Ein Säureüberschuss sorgt auch für energetische Blockaden im System. Die Energie kann nicht mehr frei fliessen, sondern stockt. Häufig lösen sich solche Blockaden, wenn man seinen Säure-Basen-Haushalt reguliert und auf eine ausreichende Zufuhr von basischen Mineralien achtet.

Balance wieder herstellen

Wie können wir nun unseren Körper unterstützen wieder in einen harmonischen Säure-Basen-Haushalt zu kommen?

  • Basische Ernährung mit frischem Obst, viel Gemüse, Kräuter u.ä.
  • Entschlackungsbäder mit Basensalz
  • Reduktion von Säure bildendem Fleisch, Kaffee, Alkohol, Zucker, Weizen und Stress
  • Ausreichendes Trinken von stillem Wasser
  • Ergänzende Aufnahme von Mineral– und Vitalstoffen
  • Angemessene Bewegung und Atmung

Die Umstellung unserer Ernährungsgewohnheiten, sowie die Zufuhr von natürlichen Vitalstoffen sind wichtig, um eine Disbalance wieder in Balance zu bringen und somit Gesundheit und Vitalität bis ins hohe Alter zu erhalten.